Ihr Spezialist für Asbest: Abbruch, Sanierung und Instandhaltung (ASI-Arbeiten) gem. TRGS 519

Die Demontage und Entsorgung von Asbest-Produkten an Fassaden, Dächern, Wänden, Decken, Rohren, Kanälen, Nachtspeicheröfen usw. erfordert viel Know-how, über das unsere Experten verfügen. Wir führen auch diese Art von Arbeiten mit Sorgfalt und Sachverstand für Sie durch.

Wir erledigen dies für Sie:

  • ASI-Arbeiten entsprechend TRGS 519, Anlage 4c
  • Abriss von Asbest-Dächern und -Hausfassaden
  • Wir sanieren asbesthaltige Schwarzkleber sowie Floor-Flexkleber-Platten
  • Nachtspeicheröfen und -geräte demontieren und entsorgen lassen
  • Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten

Wir erledigen dies für Sie:

1. Ermitteln
    Zuerst ermitteln wir den Umfang der bei Ihnen anstehenden Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten. Diese Bedarfsermittlung wickeln wir mit Ihnen telefonisch ab oder bei der Vor-Ort-Besichtigung. Bleibt bei der Begehung unklar, ob asbesthaltige Bauteile vorhanden sind, entnehmen wir Proben und analysieren diese.
2. Planen
    Wir planen Ihre Abbruchmaßnahmen und terminieren diese.
3. Ausführen
    Wir führen alle Arbeiten fachgemäß entsprechend TRGS durch. Dafür setzen wir vor Ort ausschließlich geschultes Personal ein.

Auskünfte rund um Asbest

Ihre Pflichten als Bauherr
Was muss der Bauherr vom Planungsprozess bis zur Vorbereitung der Vergabe von Abbrucharbeiten beachten? Bauherr muss Asbest suchen lassen. Eine Reihe gesetzlicher Verordnungen wurde dazu geschaffen, um den Menschen vor den gesundheitsgefährlichen Auswirkungen von Asbest zu schützen. Auch die Demontage eines Bauwerks darf die öffentliche Ordnung und Sicherheit nicht gefährden – in diesem Zusammenhang stehen insbesondere Gesundheit und Leben unter besonderem Schutz. Daher besteht für den Bauherrn die Verpflichtung, bereits bevor der Abbruch beginnt nach Asbest suchen zu lassen. Wenn Asbest entdeckt wird, muss dieses vor dem Abbruch beseitigt werden.
  • Die Arbeiten werden von der Baustellenverordnung als „gefährliche Arbeiten“ eingeordnet.
  • Sind auf der Baustelle verschiedene Arbeitgeber parallel oder nacheinander aktiv, ist gemäß Baustellenverordnung durch den Bauherrn ein passender Koordinator zu bestellen.
  • Abbruchmaßnahmen müssen besonders ausgeschrieben werden.
  • Nur Unternehmen, welche die speziellen Ansprüche an die Beseitigung von Asbest erfüllen, dürfen beauftragt werden.

Der Gefahrenstoff Asbest erzeugt Krebs Asbest ist ein extrem gefährlicher, krebserzeugender Gefahrenstoff. Von den feinen Asbestfasern geht die größte Gefahr aus. Der Abbruch asbesthaltiger Bauteile setzt diese feinen Fasern frei. Kommen sie in die Lunge, können bösartige Erkrankungen entstehen. Nicht allein die Personen, die den Abbruch von Asbest beziehungsweise asbesthaltiger Baustoffe vornehmen, sind gefährdet. Sondern auch am Abbruch unbeteiligte Menschen, die sich in der Nähe aufhalten, sind gefährdet. Das unterstreicht die Gefährlichkeit von Asbest.
Ermitteln und Planen

Wie kann Asbest bei der Vorbereitung eines Abbruchs gefunden werden und was muss im Rahmen der Planung des Abbruchs beachtet werden? Wie kann Asbest im Abbruchgebäude aufgespürt werden?

Vor einem Abbruch ist grundsätzlich immer festzustellen, ob asbesthaltige Bauteile oder Artikel im Bauwerk existieren. Die Ermittlung ist in folgenden Schritten anzugehen:

Sämtliche Bauunterlagen durchsehen, beispielsweise:

  • Brandschutzpläne sowie die entsprechenden bauaufsichtlichen Vorschriften
  • Installationspläne der Lüftungs- und Klimaanlagen
  • Grundriss, Schnitt, Ausführungspläne, Detailpläne
  • Auftrags- und Abrechnungsdokumente
  • Feststellen, ob die Informationen aus dem Bauunterlagen sich mit der Situation im Abbruchhaus decken
  • Exakte Lokalisierung der asbesthaltigen Bauteile
  • Ermittlung asbesthaltiger Bauteile, deren Existenz in den Bauunterlagen nicht vermerkt ist

Kann bei der Begehung nicht geklärt werden, ob Bauteile Asbest enthalten, müssen Proben entnommen und untersucht werden. Kommt es auf Abbruchbaustellen unerwartet zum Fund von Asbest, entsteht hierfür oft ein unverhältnismäßig hoher Kosten- und Zeitaufwand. Durch die sorgfältige Planung der Abbrucharbeiten können Sie Verluste als auch Ärger vermeiden.

Bei jedem Abbruch kann Asbest auftauchen. In den 70er Jahren war Asbest in mehr als 3.000 Produkten enthalten. Zu dieser Zeit wurden jährlich 170.000 Tonnen Rohasbest importiert. 70 % davon verarbeitete die Baubranche zu Asbestprodukten. Asbest kann also in jedem Bauwerk, das heute abgerissen wird, auftreten.

Asbestprodukte lassen sich in zwei Varianten unterteilen

1. Fest gebundener Asbestprodukte

Asbestzementprodukte hingegen setzen Fasern erst durch mechanische Einwirkung frei (beispielsweise Zerbrechen oder Bohren).

Beispiele für Einsatzorte von Asbestzementprodukten:

  • Platten, eben oder profiliert
  • Formstücke
  • Rohre

Diese Produkte sind insbesondere hier zu finden:

  • Fassaden- und Dachbekleidungen
  • Innenbekleidungen
  • Versorgungsleitungen (Wasser wie Abwasser)
  • Lüftungskanäle
  • Trennwände
  • Dachrinne, Blumenkasten etc.
  • Asbestbelastete Bodenbeläge, «Flexplatten», als Platten ausgelegt, aus PVC bestehend, Asbest sowie weitere Füllstoffe werden als «fest gebunden» eingeordnet

2. Schwachgebundene Ausbestprodukte

Der Asbestanteil der schwach gebundenen Asbestprodukte ist ausgesprochen hoch. Da sie Asbestfasern nur schwach binden, können sie diese sehr leicht an die Luft abgeben. Alterungsprozesse oder selbst minimale äußere Einwirkung wie beispielsweise Erschütterung können bereits bewirken, dass Fasern freigesetzt werden. Beispiele für Einsatzorte von schwach gebundenen Asbestprodukten

Unter anderem wurden diese schwach gebunden Asbestprodukte produziert:

  • Spritzasbest
  • Schaumstoffe
  • Leichtbauplatten
  • Stopfmassen
  • Pappe
  • Schnüre und Kordeln

Diese Artikel wurden gerade in folgenden Bereichen verarbeitet:

Brandschutz

Schwach gebundene Asbestprodukte wurden ebenfalls als Ummantelungen von Bauteilen aus Holz, Stahl sowie Stahlbeton eingesetzt. Auch Lüftungskanäle, Kabelschächte, Kabelkanäle und feuerhemmende Türen wurden mit ihnen ummantelt. Außerdem wurden Sie zur Innenbeschichtung von Wänden oder Decken sowie von Öffnungen verwendet – etwa Brandschutzklappen oder Kabeldurchführungen.

Von Badrenovierung bis Komplettsanierung – wir realisieren, was Sie benötigen!

Von der Planung bis zum Abschluss aller Arbeiten enthalten Sie bei uns sämtliche Leistungen aus einer Hand. Für kleinere Reparaturen veranschlagen wir Festpreise: Pro Arbeitsstunde fallen lediglich 85€.

Fordern Sie die schnelle, unverbindliche Angebotserstellung bei uns an!